Zum Inhalt springen

Gut Brot will Weile haben!

Brot, Brot, Brot – alle lieben Brot!

Ich übrigens auch! Und noch besser schmeckt es einfach, wenn es selbstgemacht ist!
Doch wer Brot selber backen möchte, kann das nicht „mal eben“ und „einfach so“ machen. Er kann es vielleicht probieren – aber ob es dann gelingt?
Brot benötigt Zeit. VIEL ZEIT! Ich glaube manchmal, dass Brot genau weiß, wann wir gestresst sind.

Brot braucht viel Zeit

Darum sollten wir uns immer Ruhe antun, wenn wir gerne ein Brot backen möchten. Der Sauerteig und die Hefe benötigen nämlich die Zeit, um sich gut zu entfalten und das Brot schmackhaft zu machen.

Sauerteig

Wer gerne den Sauerteig selber herstellen möchte, benötigt on top sogar noch einige Tage mehr, bevor er dann sein eigenes Brot backen kann.
Für mein Rezept verwende ich allerdings fertigen, trockenen Sauerteig (manchmal bin ich halt faul!), mit dem es ebensogut gelingt.

Weise Worte

Sogar der Schwiegerpapa hat immer gesagt, dass wir einem Brot sehr viel Zuwendung geben müssen. Im ersten Moment habe ich ihm nicht geglaubt, doch diese Aussage kann ich nach so vielen selbstgebackenen Broten wirklich bestätigen.

Walnussbrot selber backen

Nun möchte ich mir euch mein lang ersehntes Brotrezept teilen!
Bitte entschuldigt, dass es leider so lange gedauert hat.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es euch schmecken!

©sarahgreger_Heimatgemuese_Walnussbrot

Rezept zum Walnussbrot

350 g Roggenmehl
200 g Dinkelmehl
300ml lauwarmes Wasser
Roggensauerteig (trocken aus dem Tütchen)
Trockenhefe
1 EL Gerstenmalzsirup

12 g Salz
4 EL neutrales Öl
Eine Hand voll Walnüsse (oder nach Wahl eine andere Sorte)
Viel Zeit zum “Gehen”

Alle Zutaten (bis auf die Nüsse) miteinander verkneten bis eine homogene Teigmasse entsteht.
Eventuell ein wenig Mehl oder Wasser hinzugeben (der Teig darf nicht stark an den Händen kleben bleiben).

Im Anschluss die Walnüsse untermengen und noch einmal gut durchkneten.

Falls ihr ein Gärkörbchen benutzt:
Das Gärkörbchen mit Mehl bestäuben und den Teig, gerollt zu einer großen Kugel hineingeben. Im Gärkörbchen mindestens eine Stunde ruhen lassen.
Je mehr Zeit der Teig bekommt, desto leckerer wird das Brot. Der Brotteig wird nachher auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gestürzt.

Falls kein Gärkörbchen vorhanden ist:
Den Teig, zu einer großen Kugel gerollt auf ein Backblech geben und mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Anschließend wird das Brot – die ersten 10-15 Min bei 250° C, danach weitere 20-30 Min. bei 190° C gebacken.

Tipp: Den trockenen Sauerteig bekommt ihr in fast jedem Bioladen oder im dm.

©sarahgreger_Heimatgemuese_Walnussbrot

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.